Filmclub im Deli Kino in Leck

Der Filmclub im Deli Kino in Leck bietet einmal im Monat in der zweite Woche im Wechsel am Montag oder Dienstag jeweils

um 19:00 einen besonderen Film an. Damit soll die Möglichkeit eröffnet werden, Filme, die sonst in Leck nicht gezeigt würden,dem interessierten Publikum anzubieten. Die Filmauswahl soll auf eine breite Basis gestellt werden, jeder kann Vorschläge machen und sich auch persönlich einbringen. Eine Mitgliedschaft ist nicht nötig und die Vorstellungen stehen jedem offen, der den jeweiligen Film sehen möchte.

 

Der Filmclub braucht Filmvorschläge! Vor den Vorstellungen können Sie am Coca-Cola-Stehtisch zwischen Kasse und Kiosk Filmwünsche äußern und auch Ihre Kontaktdaten abgeben, so dass Sie regelmäßig über den Filmclub informiert werden können. Das Ganze ist völlig unverbindlich und dient nur dem Ziel, das Programm des Filmclubs auf eine breite Basis zu stellen.

 

Sie können Ihre Eintrittskarten für die nächste Filmclub-Vorstellung im Vorverkauf bereits Tage vorher zu den Kassenöffnungszeiten im Deli-Kino in Leck erwerben. 

 

Montag der 14.08.2017 um 19:00 (FSK 12 J. / 103 Min.)

James (Luke Treadaway) ist ein Ex-Junkie auf Entzug und hält sich mit seinem mageren Einkommen, das er als Straßenmusiker verdient, gerade so über Wasser. Er wohnt in einer kleinen Sozialwohnung im Londoner Stadtteil Hackney, die ihm die engagierte Betreuerin Val (Joanne Froggatt) vermittelte. Eines Tages findet James einen völlig abgemagerten und verletzten Kater vor seiner Tür und obwohl er knapp bei Kasse ist, beschließt James den kleinen Vierbeiner, der von der netten Nachbarin Betty (Ruta Gedmintas) den Namen Bob verpasst bekommen hat, bei sich aufzunehmen und aufzupäppeln. Als der Kater wieder fit ist, möchte James ihn eigentlich wieder in die Stadt entlassen, doch Bob hat darauf keinen Bock und bleibt lieber bei seinem neuen Herrchen. Er folgt ihm auf Schritt und Tritt und bringt so das Leben von James gehörig durcheinander. Mensch und Kater werden mit der Zeit unzertrennliche Freunde und dank dem anhänglichen Fellknäuel findet James nach und nach wieder zurück ins Leben…

Dienstag der 12.09.2017 um 19:00 (FSK 0 J. / 99 Min.)

Die Gesundheit des in die Jahre gekommenen Henri Voizot (Claude Brasseur) ist nicht mehr die beste. Also lässt sich der grummelige Mann darauf ein, seine Wohnung mit der jungen Studentin Constance (Noémie Schmidt) zu teilen, gibt aber strenge Regeln vor. Allein die Zusammenfassung der Hausordnung, an die sich Constance fortan halten muss, hat 20 Seiten – fortan muss die junge Frau kalt duschen („dauert nicht so lange“) und darf keine Männer empfangen („man braucht Regeln, wenn man in einer Gemeinschaft wohnt“). Bald hat Henri eine weitere Forderung an seine neue Mitbewohnerin: Sie soll dafür sorgen, dass sich sein Sohn Paul (Guillaume de Tonquedec) von Freundin Valérie (Frédérique Bel) trennt, die der Papa für eine Idiotin hält. Falls Constance Paul und Valérie auseinanderbringt, braucht sie sechs Monate keine Miete zu zahlen…

Montag der 09.10.2017 um 19:00 (FSK 12 J. / 96 Min.)

Die emanzipierte Deutsch-Türkin Lale Demirkan (Pegah Ferydoni) ist sowohl mit der deutschen als auch mit der türkischen Kultur aufgewachsen. An der Universität studiert sie Germanistik, zuhause ist sie die muslimische Vorzeigetochter. Ihr Vater Cengiz (Vedat Erincin) ist zwar liebenswert, aber auch sehr traditionsbewusst. Zwischen Tradition und Moderne hin- und hergerissen, kommt Lale bald in Gewissenskonflikte, denn sie soll die vom Vater nach Deutschland geholten "Importbräute" vor der Abschiebung in die Türkei bewahren, indem sie den zu verheiratenden Frauen dabei hilft, den dafür notwendigen 300-Worte-Deutschtest zu bestehen. Nur so können sie eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen. Allerdings heißt dies aber auch, dass sie an fremde Männer verheiratet werden. Zu allem Überfluss sitzt ihnen unentwegt der fremdenfeindliche Ausländeramtsleiter Ludwig Sarheimer (Christoph Maria Herbst) im Nacken. Als sich Lale dann auch noch in den jungen Beamten Marc (Christoph Letkowski), Sarheimers Neffen, verliebt, ist das Chaos perfekt.

Dienstag der 14.11.2017 um 19:00 (FSK 0 J. / 126 Min.)

1962: John Glenn (Glen Powell) ist der erste Amerikaner, der die Erde in einem Raumschiff komplett umkreist. Das ist ein wichtiger Meilenstein im Kalten Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion, der auch als Wettlauf im All geführt wird – zu einer Zeit, als Weiße und Schwarze in den USA noch per Gesetz getrennt werden und von Geschlechtergleichheit keine Rede sein kann. In der NASA aber, wo neben Glenn vornehmlich andere weiße Männer wie Al Harrison (Kevin Costner) und Paul Stafford (Jim Parsons) den Ton angeben, arbeiten drei schwarze Frauen. Deren Namen kennt kaum jemand, ihr Einfluss jedoch ist groß: Den NASA-Mathematerinnen Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe) ist es zu verdanken, dass Glenns Mission sicher und erfolgreich verläuft…

Montag der 11.12.2017 um 19:00 (FSK 6 J. / 99 Min.)

Wie schön war die Welt, als Alma (Anna Castillo) noch ein kleines Kind war. Damals verbrachte sie viel Zeit mit ihrem Großvater (Manuel Cucala) und gemeinsam besuchten sie oft den uralten Olivenbaum in der Nähe ihres Anwesens. Aber heute ist Alma nur noch rebellisch und lässt keine Gelegenheit aus, Ärger zu machen. Nur ihren Opa mag sie noch. Doch der hat schon seit Jahren kein einziges Wort mehr gesprochen, weil die Familie einst gegen seinen Willen den geliebten Baum verkauft hat. Von dem Geld erkaufte sie sich die Zustimmung des Bürgermeisters, ein Restaurant am Strand bauen zu dürfen. Der Erfolg blieb jedoch aus und für Alma gibt es nur noch einen Weg, ihren Opa glücklich zu machen, ehe es zu spät ist: Sie muss den Baum um jeden Preis zurückholen. Doch der steht mittlerweile im Gebäude eines Düsseldorfer Energiekonzerns als Symbol für Nachhaltigkeit…